Startseite
  Über...
  Archiv
  Rezepte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/wolfse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Morgen

Ich sollte öfter bloggen. Denke ich.
Wegen meiner Verspannungen bekomme ich nun Massagen. Die Art von Massagen bei der du garantiert nicht einschläfst. o.o Aber- es hilft. Ich kann mich wieder freier bewegen und das macht natürlich Spass.

Habe gestern mal auf die Waage gelinst, viel weniger ist es nicht geworden. 

Stand 22.01.14 : 129 kg

Nur ein kleines Kilo. *seufz* Aber! Besser als keins oder gar zunehmen. Und bisher habe ich nicht wirklich das Gefühl mich einzuschränken, ich achte im Grunde nur darauf was ich esse- wobei die Disziplin nach 18 Uhr keine Kohlenhydrate zu futtern doch hin und wieder schwankt. Ah, natürlich achte ich darauf, dass ich mich weiter mehr bewege als sonst.
Sowieso das A und O. Weniger Couchpotato, mehr mit Hund draußen bewegen und ein paar Übungen einfließen lassen.

Hätte ich mal früher nicht so viel gefuttert :D Aber es hat doch sooo gut geschmeckt o.o Rauf geht das Gewicht eindeutig schneller als runter. Zähne und Arschbacken zusammenbeißen.äh.. kneifen und weiter gehts.

Im Juli will ich wenigstens 115 kg habe o.o das sind noch stolze 14 kg, aber in 6 Monaten ist das eigentlich machbar.

In diesem Sinne...ran an den Speck :D

23.1.14 10:00


Hachja.

Bezüglich des Unternehmens "ich nehme ab" geht es weiter recht positiv voran.

Obwohl es ja noch nicht wirklich viel ist, passt mir neuerdings meine Nadelstreifenhose wieder ohne Probleme. Was gut ist, denn das heißt der Speckbauch ist etwas weniger geworden.

Wie, glaube ich, schon geschrieben, nutze ich zum notieren von Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen neuerdings ein App. Technische Spielerei, aber irgendwie motiviert es auch.

Beim Gassi gehen bemühe ich mich schneller zu laufen, die Beine höher zu ziehen, Kniebeugen zu machen und lauter solcher Kram. Aber es macht Spass und das ist wohl mit die Hauptsache.

Ich lote ein wenig meine Grenzen aus und versuche sie dann auch zu überschreiten. Es wird... vielleicht schaffe ich es ja bis Juli ^^ ich bin guter Dinge.

18.1.14 14:37


Hallöchen,

ich bin immer noch krank. o.o Mal tut die Schulter weh, mal die Lendenwirbel da unten und ja. Doof sowas. Natürlich zwinge ich mich dazu mich weiter mehr zu bewegen- ich habe schließlich ein Ziel vor Augen.

Das eklige Wetter zur Zeit motiviert mich auch nicht sonderlich mehr zu tun.

Meine Mahlzeiten logge ich mittlerweile in einer App fürs Smartphone die auch die Kalorienbedarf ausrechnet und lauter solche Spielereien. Ist nicht schlecht würde ich behaupten.

Vor lauter Schussligkeit habe ich in letzter Zeit meine Schilddrüsentabletten vergessen.. macht sich mit Sicherheit bemerkbar, werde wohl weniger abgenommen haben bis Sonntag wie ich mir vorgenommen habe. Da muss ich noch ein wenig mehr an mir selbst arbeiten.

So, ein wenig Haushalt muss gemacht werden- am Freitag kommt der Heizungsableser ^.-

15.1.14 11:27


Guten Morgen,

ich bin ein wenig frustriert.
Krank sein und Schmerzen haben ist einfach doof und vorallem hinderlich. Musste meine neu angefangene körperliche Betätigung heute morgen schon abschwächen weil es nicht anders ging.

Aber ich fühle mich abgesehen davon weiter gut und motiviert. Werde auch nachher wieder mit Hund eine große Runde laufen.

Auch wenn ich mich total kaputt fühle- Bewegung muss sein, ansonsten gibts halt nix zu essen ^.-

12.1.14 12:49


Halli Hallo Hallöchen,

habe mal drei Tage nicht geblogt. Aber ich kann sagen, meine Motivation ist weiter ungebrochen. Allerdings hatte ich Spätdienst, da fällt es mir eh etwas schwerer.
Habe aber nicht weiter gesündigt, sondern brav weitesgehend an meine Vorgaben gehalten.

Nur das "Mehr" an Bewegung ist ein wenig zu kurz gekommen. Vorm Spätdienst schlafe ich länger und bin wenig motiviert, nach dem Spätdienst ist es dunkel und ich total kaputt. Und morgens wenn ich Gassi gehe bin ich noch total verpennt- so das ich da auch nicht das große Gassi veranstalte wie beispielsweise an freien Tagen oder an Frühdiensttagen.

Obwohl ich mich erst am 19.01 wieder wiegen wollte, konnte ich der Neugier nicht widerstehen und war bei meinen Eltern auf der Waage- nicht zugenommen, aber nur minimalst weniger. Aber da mache ich mir jetzt keinen Kopf, habe schließlich die Tage gesündigt und mich weniger bewegt. Alles also noch im Rahmen in dem ich mir gut fühle. Nach dem Burger sündigen hatte ich dann aber doch ein wenig ein schlechtes Gewissen.

Bin weiter motiviert, dass ist die Hauptsache

10.1.14 19:54


08:30 Uhr
1/2 Brötchen mit Schokoaufstrich
1 Buttermilchjohurt

12:30 Uhr
1 Schnitzel mit Gemüse und etwas Reis

16:00 Uhr
Schokotörtchen

18:30 Uhr
Feldsalat mit Radiccio, 3 Ei, selbstgemachtes Dressing mit Schalotten, Knoblauch, Balsamico, fettreduzierter "Creme Fraiche", Fruchtaufstrich
1/2 Rumpsteak

23:30 Uhr Damned.
1/2 Rumpsteak ohne alles
1 Ferrero Küsschen

Flüssigkeit:
1 L Wasser auf Arbeit
ca 1 L Wasser zuhause
400 ml  Capri Sonne o.o
1 Red Bull

Sieht gar nichtmal so schlecht aus für Heute.
Leider verlangte es mich spätabends noch nach etwas zum beißen,ich konnte aber dem Drang nach etwas handfestem mit Beilage widerstehen.
War heute zwei, dreimal sehr traurig und niedergeschlagen- macht sich leider sofort bemerkbar. Frustesser halt. Auch das extra Gassigehen, also Bewegung, half da nicht. Wenigstens konnte ich mich dennoch in Maßen halten.


Morgen geht es in den Spätdienst, da wird es wieder schwerer mit dem regelmäßig und mäßiger essen. Aber das bekomme ich hin, muss einfach Frühstücken und dann wird das schon klappen.

Wieso ich traurig war?
Ich trauere noch immer um meinen Hund Bobby der am 21.05.2013 verstorben ist. Er war ein Teil von mir und selbst wenn Spike dem immer näher kommt fehlt mir meine Knutschbacke immer noch. Und dann laufen auch mal die Tränen. Aber so ist es eben.
So langsam wird es auch Zeit fürs Bett, ausreichend Schlafen ist schließlich auch sinnvoll.

7.1.14 22:17


So, nun habe ich Feierabend.
Erst im Frühdienst die Station gerockt und dann eine große Runde mit Spike spazieren gewesen.

 Ganz ehrlich? Strengt schon ganz schön an, seine gewohnten Abläufe zu verändern. Langsam dahin bummeln sein lassen und dafür straff loslaufen. Klingt leicht, aber wie schon geschrieben bin ich ganz schön faul und bequem geworden.

Aber meine Motivation ist ungebrochen. Ich weiss ja warum ich es tue. Damit Spike mehr Auslauf hat :D und natürlich für mich. Werde mir nun neue Wege erkunden und Runden ausprobieren, bei meinem Partner habe ich da schon zwei gefunden die sich wunderbar laufen und wo man dennoch eine gewisse Anstrengung verspürt.
Ohne Anstrengung kann es ja nicht wirken, oder?

Vielleicht sollte ich hier auch vermerken, was ich so über den Tag gefuttert habe- vielleicht hilft mir diese Selbstkontrolle noch zusätzlich.

Heute

6:00 Uhr
Schokoküchlein

8:30 Uhr
Brötchen mit Butter, Marmelade und Wurst

12:30 Uhr
1 Frikadelle und ein wenig Spätzle.

Getrunken bis 14 Uhr:
1 Liter Mineralwasser

Irgendwie komme ich im Frühdienst nicht immer auf die 5 Stunden Pause zwischendurch. Aber ich will auch irgendwie nicht früher aufstehen um richtig zu frühstücken.
Naja, der Weltuntergang wird das nicht sein- auf die gesamte Menge wird es eher ankommen.

Ich wünsche mir übrigens Schnee.
Aber bei 11° draußen ist das ein unerfüllter Wunsch.

 Nachtrag:
Hachja. Abends habe ich gesündigt. Aber so richtig Mit Burger. Der einzige Trost.. hatte den Tag über ja noch nich viel. Ansonsten bin ich wenig begeistert. Aber.. passiert.

6.1.14 15:37


Und wie?

Und wie ich das nun realisieren möchten?

Erstmal habe ich den Entschluss gefasst. Ich glaube, dass ist erstmal das Wichtigste. Das man es will.
Dann habe ich mir Gedanken gemacht, WIE ich es anstellen möchte. Durch mein Gewicht bin ich doch ziemlich faul und bequem geworden.

1. Mehr Bewegung.
Mehr spazieren gehen mit meinem Hund. Beim Einkaufen weiter weg vom Eingang parken. Eigentlich Kleinigkeiten.

2. Ernährung umstellen.
Weniger und bewusster Essen.
Regelmäßiger Essen.
Zwischen den Mahlzeiten 5 Stunden Pause.
Keine Kohlenhydrate (z.b Nudeln, Reis, Kartoffeln) nach 18 Uhr.
Weniger Kohlenhydrate über den Tag hinweg.
Mehr Gemüse/ Obst.
Wasser trinken anstatt Limo und co.

Keine radikalen Verbote.

3. Schilddrüsenmedikament JEDEN Tag nehmen.
Durch eine Schilddrüsenunterfunktion habe ich sowieso ein kleines Handicap bezüglich Gewichtsabnahme- also jeden Tag Tablette nehmen damit dies nicht mehr ins Gewicht fällt.


Drei Punkte die eigentlich einfach zu erfüllen sind, aber nach jahrelangem Schlemmen und Fressen gar nicht so einfach. Gerade nach dem Spätdienst nicht mehr zuzuschlagen ist anstrengend, aber ich denke das ist eine Sache der Gewohnheit. Ich muss dann eben mich an "gesünderen" Sachen satt essen anstatt Mc Donalds und co. einen Besuch abzustatten.

 

5.1.14 23:56


Projekt Abnehmen

Guten Abend!

Ich wollte wieder bloggen und erinnerte mich, dass ich dieses Blog schon seit Ewigkeiten habe.
Die alten Geschichten habe ich mal entfernt und starte neu.

Mal ein paar Eckdaten zu mir.

Ich bin 28 Jahre alt und wiege stolze 130 kg.
Mein Ziel ist es in diesem Jahr einiges an Gewicht abzunehmen.

Meine "Karriere" als Übergewichtige startete eigentlich schon recht früh. Ich war zwar als Kind durchaus normalgewichtig, aber bereits in der Schulzeit war ich dann schwerer als andere.
In meiner Ausbildung legte ich in 3 Jahren um die 35 kg. Ich wurde gemobbt und drangsaliert und kompensierte das mit Fressen. Ich sage bewusst fressen, denn heute bin ich mir absolut bewusst das es nichts anderes war.
Auch später wenn ich mich einsam und traurig fühlte, passierte es schnell das ich gerade abends mich vollstopfte.

Und so war ich kurz vor Weihnachten 2013 beim Kampfgewicht von 134 kg. Diese Zahl war nicht einmal der ausschlaggebende Punkt, sondern der Moment als ich mich in einer Jeans vor dem Spiegel sah. Mein fetter Bauch zeichnete sich so sehr hängend ab, dass ich regelrecht erschrocken bin.
Natürlich wusste ich immer dass viel zu schwer bin. Das man mich als Fett bezeichnen kann, aber ich habe mich so extrem nicht wahrgenommen.

Ich war verunsichert. Eigentlich fühle ich mich grundsätzlich wohl, aber es gibt einfach Dinge die einfacher und besser wären mit weniger Gewicht zu tragen.
Aber um ehrlich zu sein... der Anblick im Spiegel war mir zuwider.

Und so habe ich noch vor Weihnachten den Entschluss gefasst abzunehmen. Als Ziel habe ich mir 10 -20 kg gesetzt. Ich denke 20kg sind absolut realistisch fürs Erste.
Ich muss dazu sagen, dass ich mich nicht furchtbar unter Druck setze- sondern realistische Ziele ins Auge fasse und diese dann anstrebe.

Innerhalb von 2 Wochen habe ich nun 4 kg verloren. Leider sieht man das in meiner Gewichtsklasse nicht, aber allein das Wissen das es klappt motiviert mich.

Wozu aber dieses Blog?
Ich weiss es gar nicht genau, aber irgendwie wollte ich irgendwo Erfolge, Niederlagen und Erlebnisse niederschreiben und mitteilen.

 

Zusammenfassung:
Startgewicht: 134kg
Gewicht 05.01.14: 130 kg
Nächstes wiegen: 19.01.14

Wunschgewicht: 110 kg

Warum?
Hängebauch reduzieren.
Gewicht reduzieren zwecks Kinderplanung
Mehr Wohlbefinden und Beweglichkeit

5.1.14 23:20





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung